Ölspur mit Verkehrsunfall

Home » Aktuelles » Einsätze » Ölspur mit Verkehrsunfall

Der Löschzug Haldern wurde am Mittwochmittag zu einer Ölspur zur Isselburger Straße alarmiert. Als sich die ersten Einsatzkräfte auf der Anfahrt befanden erhielt die Kleisleitstelle Kleve eine Meldung über einen Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person an derselben Einsatzstelle. Daraufhin wurde die Alarmstufe erhöht und der Löschzug Rees sowie ein RTW und ein NEF zur Einsatzstelle beordert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte festgestellt werden, dass eine PKW-Fahrerin mit ihrem Fahrzeug auf der mit Öl verschmutzten Fahrbahn augenscheinlich die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und auf dem Dach liegend in einem Feld zum Stehen kam. Glücklicherweise war niemand im Fahrzeug eingeklemmt. Hierbei verletzte sich die Fahrerin leicht und wurde durch den Rettungsdienst versorgt und einem umliegenden Krankenhaus zugeführt. Durch die Polizei wurden die Isselburger Straße sowie die Halderner Straße bis zum Kreuzungsbereich B67 aufgrund der ca. 3 km langen Ölspur voll gesperrt. Die Feuerwehr übernahm Abstreumaßnahmen. Aufgrund der umfangreichen Arbeiten wurde der Löschzug Millingen zur Unterstützung hinzugezogen. Mit im Einsatz war zudem der Straßenbaulastträger „StraßenNRW“. Die Löschzüge Haldern, Rees und Millingen waren mit acht Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften insgesamt rund dreieinhalb Stunden im Einsatz.

Details
Datum: 29.10.2014
Uhrzeit: 14:40 Uhr
alarmierte Einheiten: LZ Haldern, LZ Rees, LZ Millingen
ausgerückte Fahrzeuge: Haldern: HLF10 1, LF10 1, LF1, MTF 1
Rees: HLF20 1
Millingen: HLF20 1, LF10 1
KdoW
Einsatzkräfte Feuerwehr: 29
weitere Einheiten: 1 RTW, 1 NEF, Polizei
Einsatzdauer: 210 Minuten
Einsatzfotos